Jahreszeitenbuch für Pflegefamilien

Jahreszeitenbuch für Pflegefamilien

Pflegefamilien und auch Familien sind immer wieder auf der Suche nach innerer Einkehr, nach einer Auszeit, nach dem Wunsch nach Ruhe und Besinnung. Da kann ein Buch mit dem Titel „Blickkontakt mit dem Unsichtbaren – Biblische Auszeiten für jeden Tag des Jahres“ von Regina Groot Bramel eine Unterstützung bzw. Anregung sein.

Ein Jahreszeitenbuch für Pflegefamilien

vor allem für solche Pflegefamilien, die selbst einen christlich-religiösen Hintergrund haben oder die sich dem Glauben annähern wollen.

Die Autorin bietet den Lesenden jeden Tag im Jahr eine kleine Auszeit, die mit einem Bibeltext beginnt. Diese „Wort – Schätze“ wie sie es selbst nennt, werden dann von ihr in aktuelle Kontexte, in die heutige Zeit gestellt, um so das eigene Nachsinnen, das persönliche Nachspüren zu fördern. Dadurch ist es möglich die Textstellen aus der Bibel in der Gegenwart erfahrbarer zu machen und konkrete Realitätsbezüge herzustellen.

Regina Groot Bramel möchte den Lesenden durch ihre oftmals sehr persönlichen, lebendig bunten und doch so treffenden literarischen Kommentierungen anregen, die Verse der Bibel in den eigenen Wirklichkeitsraum, in die eigene Lebenwelt zu stellen. Jahreszeitenbuch für Pflegefamilien

Beim Lesen rückt für mich dadurch die jeweilige Bibelstelle näher an mich ran, wird greifbarer, füllt sich mit neuer Inspiration und erleichtert es mir alltagstaugliche Bezüge herzustellen. Welch ein Geschenk.

Die Verse von Regina Groot Bramel lassen vermuten, dass sie selbst auf ein ereignisreiches, volles und intensives Leben zurückblicken kann. Sie schöpft sozusagen aus dem Vollen und dadurch entsteht eine tiefe Authentizität in ihrer Sprache, aus der die pralle Lebenswirklichkeit spricht. So gelingt es ihr wunderbar Gottes Wort mit echtem Lebensbezug lebendig werden zu lassen.

Das sagt der Patmos Verlag über das Buch:

Ein Jahresbegleiter für Zeitgenossen, die bei allem Ernst des Lebens und des christlichen Glaubens das Lachen noch nicht verlernt haben. Impulse aus der biblischen Überlieferung, provokativ in literarische Form gebracht: Biblische Gestalten werden im Lauf des Jahres zu guten Bekannten und biblische Begebenheiten zu Handlungsinspirationen für hier und heute. Jeder Monat steht unter einem Leitmotiv, das durch Meditationen von Schriftworten – eine Seite täglich – lebendig und bunt wird. So findet man in diesem Begleiter auch thematische Anregungen für die Arbeit in Gruppen, Gemeinde und Schule.

Was sagt Regina Groot Bramel über sich:

Mutter vieler Kinder und Pflegekinder, Sozialpädagogin, Religionslehrerin und Reittherapeutin. Sie lebt mit ihrer großen Familie und vielen Tieren in der ländlichen Idylle des hessischen Mittelgebirges. Dort verwirklicht sich ihr Kinderheitstraum von einem Haus, in dem ist Platz für Alt und Jung, Verwandte und Freunde. Sehen Sie selbst auf der Homepage von Regina Groot Bramel!

Regina Groot Bramel war selbst über viele Jahre beim St. Elisabeth-Verein Pflegefamilie. Zudem gehörte sie mehrere Jahre zum Team der Fachberatungen im Fachbereich Pflegefamilien. Auch in diesem Bereich hat sie schon einige Bücher veröffentlicht.

Möchten Sie auch Pflegefamilie werden…

und vielleicht später auch Geschichtern über ihre Erfahrungen als Pflegefamilie schreiben…Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Trusted Blogs Magazin Pflegefamilien

Trusted Blogs Magazin Pflegefamilien

Magazin Pflegefamilien auf trusted-blogs

Auf der Internetseite von www.trusted-blogs.com ist folgende Zitat zu finden: 

„Unser Blog-Magazin ist einzigartig: wir präsentieren Inhalte aus tausenden Blogs, und verzichten dabei auf eine Gruppierung in Kategorien. Stattdessen werden alle Blogposts auf Basis der vorhandenen Schlagworte gruppiert und angezeigt. Dadurch ist das Magazin die perfekte Blog-Suchmaschine!“

Wir freuen uns, dass wir jetzt dort auch zu finden sind. – trusted blogs Magazin Pflegefamilien – Aktuell sind dort 4544 Blogs mit 623068 Beiträge zu finden. Eine wahre Fundgrube für hochwertigen Beiträge.

Wir beabsichtigen uns noch in weiteren Bloglisten einzutragen, um die Idee Pflegefamilie zu werden und Pflegefamilie zu sein, noch weiter in die Welt zu tragen. Wir freuen uns über Rückmeldungen von Ihnen.

Interessieren Sie sich für die sinnstiftende Aufgabe als Pflegefamilie informieren wir Sie gerne und unverbindlich.

Pflegekind Leo – eine Buchvorstellung

Pflegekind Leo – eine Buchvorstellung

Ich, Pflegekind Leo…

Eine Kinderbuchbesprechung.

„Die Autorin und Diplom-Sozialpädagogin Marion Klara Mazzaglia ist mit ganzem Herzen Pflegemutter. Sie beschreibt einfühlsam in einer für Kinder verständlichen Weise, weshalb Leo zwei „Mamas“ und zwei „Papas“ hat. Die Bedeutung „Pflegeeltern, Pflegefamilie und Baucheltern“ wird in sehr einfachen Worten erklärt. Durch die liebevoll gestalteten Farbillustrationen von Kathrin Frank werden die Kinder bildlich besonders angesprochen.

In dem Vorwort erzählt die Autorin über ihre Erfahrungswerte aus der Praxis, die sie aus eigenem Erleben und in Gesprächen mit Pflegefamilien gesammelt hat.“ Zitat aus der Buchankündigung des Best-off-Verlages

Die Autorin Marion Klara Mazzaglia und die Illustratorin Kathrin Frank widmen sich mit ihrem Buch einen zentralen Thema von Pflegekindern, deren leiblichen Eltern und den Pflegeeltern. Es geht zum einen um die „Doppelte Elternschaft“ und zum anderen um die Besuchkontakte von den leiblichen Eltern. Ziel des Kinderbuches ist es, möglichst gut auch gerade jüngeren Pflegekindern diese beiden Aspekte näher zu bringen und Erklärungen zu finden.

Die Sprache ist einfach und klar gewählt. Die Illustrationen laden beim Vorlesen zum Entdecken ein. So ist es Pflegemüttern und Pflegevätern möglich einen konkreten Bezug zu ihrem Pflegekind herzustellen und das Thema je nach Alter zu vertiefen.

Auch für leibliche Eltern deren Kinder in Pflegefamilien leben, wäre es ein geeignetes Vorlesebuch. Dabei berücksichtigt die Autorin auch die Gefühlslage der Pflegekinder bzw. deutet auf sensible Weise an, welche Gefühle ausgelöst werden können.

Pflegekind

Zu besseren Unterscheidung der „Doppelten Elternschaft“ für das Pflegekind Leo wählt die Autorin neben den Bezeichnungen Pflegemama und Pflegepapa, den Begriff der Bauchmama. „Mama Ina ist die Bauchmama von Leo. Bevor er zur Welt kam, har er in Mama Inas Bauch gewohnt.“ schreibt Marion Klara Mazzaglia super verständlich und mit genug Raum und Möglichkeiten das Gespräch darüber noch zu vertiefen. Besonders gut gefällt mir als Leser auch, dass Mama Ina die gleichen tollen roten Haare hat wie das Pflegekind Leo. Überhaupt sind die Illustrationen gelungen und spiegeln in den Gesichtern die Gefühle der Beteiligten wieder. Für mich vermittelt dieses schöne Kinderbuch ganz nebenbei, wie wertvoll es ist den Pflegekindern den Kontakt zu ihren leiblichen Eltern zu ermöglichen. Und das es sich lohnt etwas in den guten Kontakt mit den leiblichen Eltern zu investieren.

Dabei können wir als Fachdienst vom St. Elisabeth-Verein die Pflegeeltern bei den Besuchkontakten unterstützen. Außerdem bieten wir in unserern Räumlichkeiten kindgerechte Möglichkeiten für Besuchskontakte an.

Wollen Sie auch Pflegeeltern werden? Hier können Sie Kontakt mit uns aufnehmen.

Das Kinderbuch „Ich, Pflegekind Leo“ können Sie hier bestellen.