25 Jahre Pflegefamilien im St. Elisabeth-Verein

Das Jahr 2018 ist ein ganz besonderes Jahr für den Fachbereich Pflegefamilien, für unsere über 100 Pflegefamilien, 180 Kinder und 17 Fachberatungen.

Seit nunmehr 25 Jahren begleitet und berät der Fachdienst Erziehungsstellen des St. Elisabeth-Vereins Pflegefamilien in ihrem Engagement und ihrer Tätigkeit. Den Pflegefamilien ist es zu verdanken, dass vielen Kindern und jungen Menschen in schwierigen Lebenszusammenhängen die Unterstützung und Geborgenheit einer Familie zuteil werden konnte.

Grund genug für uns, die traditionelle Jahrestagung des Geschäftsbereichs zu nutzen, um den Familien für die Zusammenarbeit, ihr Engagement, ihre Liebe und ihren „langen Atem“ zu danken, denn: 25 Jahre Geschäftsbereich „Erziehungsstellen“ sind mehr als 25 Jahre vergangene Zeit. Es sind 25 Jahre voller Glück, „dicker Luft“ und „langem Atem“. 25 Jahre voller individueller Geschichten der beteiligten Menschen.

„Leben ist das was passiert, während du eifrig dabei bist, andere Pläne zu machen“

Warum soll es bei der Organisation der Jubiläumstagung anders sein, als im Alltag der Familien? Das Unplanbare ist an der Tagesordnung … Flexibilität auch! Wenn zur Flexibilität die beruhigende Einsicht gehört, dass auch eine „zweitbeste Lösung“ das Mittel der Wahl sein könnte, steht einem gelungenen Wochenende nichts mehr im Wege. Und über die zweitbeste Lösung haben wir an diesem Wochenende viel gelernt …

25 Jahre Pflegefamilien

Jens Rohe eröffnet unsere 25-jähriges Jubiläum

Zahlreiche Menschen – letztlich waren es über 150 Personen (Familien und dem Fachbereich Erziehugns­stellen verbundene Weg­begleiter) – sind unserer Einladung in das Hotel Dolce nach Bad Nauheim gefolgt. Freuen konnten sie sich auf ein abwechslungsreiches Jubiläumswochenende: Unsere Gäste erwartete am Samstag ein festliches Tagungsprogramm, das von Vortrag über Andacht bis hin zu unserer Filmpremiere „Basisstation gesucht“, das Engagement der Pflegefamilien des St. Elisabeth-Vereins in den Mittelpunkt stellte.

25 Jahre Pflegefamilien – das Programm im Einzelnen

Auch der Vorstand des St. Elisabeth-Vereins hat sich auf den Weg nach Bad Nauheim gemacht und mit ihren sehr persönlichen Grußworten trugen Herr Hans-Werner Künkel und Herr Matthias Bohn wesentlich zu einem gelungenen Auftakt am Samstagmorgen bei.

25 Jahre Pflegefamilien

Bertram Kasper bei seinem Vortrag „Der Hypnosystemische Ansatz im Kontext von Pflegefamilien“

Im Anschluss daran folgte der anregende, gut zweistündige Vortrag: „Der Hypnosystemische Ansatz im Kontext von Pflegefamilien“ von Bertram Kasper, der leichtfüßig die Grundlagen des Hypnosystemischen Ansatzes mit den Lebenswelten und Themen von Familien verband: „Sich an Zielen zu orientieren, die letztlich aus eigener Kraft nicht erreichbar sind, erscheint wenig hilfreich.“, sagt Bertram Kasper. „So werden wertvolle Möglichkeiten eigener Gestaltungsfähigkeit nicht optimal genutzt, obwohl man sehr wohl noch über viele Kompetenzen im eigenen Repertoire verfügen könnte.“ führt er weiter aus. In der Tradition Gunther Schmidts wirbt Bertram Kasper für das Anerkennen der „zweitbesten Lösung“, d. h. dem Besten unter den gegebenen Situations­bedingungen. Das von Restriktionen umstellte Sehnsuchtsziel zu würdigen und gleichzeitig das „Zweitbeste“ als wirkliche Option anzunehmen, „stellt oft eine Möglichkeit dar Türen zu öffnen, Druck rauszunehmen und damit Veränderungen einzuleiten“ machte Bertram Kasper Mut.

25 Jahre Pflegefamilien – wenn das nicht „filmreif“ ist

Die Uraufführung unseres Films „Basisstation gesucht“ markierte den Beginn des Nachmittagsprogramms. Ohne die Mitwirkung zweier ehemaliger Pflegekinder hätte dieser Film nicht entstehen können. Deshalb haben wir uns besonders gefreut, dass Nadine und Thomas zusammen mit ihren Familien ebenso bei uns waren, wie die Familie des Kameramanns und jene der „Astronautin“, als „Basisstation gesucht“

Pflegeeltern gesucht - Basisstation gesucht

© Konstantin Yuganov-mozZz – Fotolia.com

zum ersten Mal über die Leinwand flimmerte (Sehen auch Sie unseren Film unter: https://www.pflegefamilien-hessen.de/). Abgerundet wurde unser festliches Nach­mittagsprogramm durch die ebenso lebendige wie wertschätzende und stärkende Andacht von Herrn Pfarrer Hoppe, selbst seit langen Jahren engagierter Pflegevater.

Das gemeinsame stimmungsvolle Abendessen, daran anschließend Musik und Tanz, waren ein feierlicher Abschluss unserer Jubiläumstagung.

Wir freuen uns auf die nächsten 25 Jahre Pflegefamiline und bedanken uns bei allen Menschen, die die vergangen 25 Jahren gestaltet und möglich gemacht haben.

Haben Sie auch Interesse an der Aufgabe als Pflegefamilie? Dann nehmen Sie für ein unverbindliches Vorgespräch Kontakt mit uns auf. Wir freuen uns auf Sie! Hier ist der Link!

Das Team des Geschäftsbereichs Erziehungsstellen

Ähnliche Beiträge