Pflegefamilie sein … Sinnstifter werden …

Unabhängig davon, ob Sie Kinder haben oder bisher keine, früher oder später tauchen im Leben die Fragen nach dem Sinn der eigenen Existenz, der  eigene Biographie auf. Wer bin ich? Wer will ich sein? Was bleibt von mir? Welche Spuren hinterlasse ich? Was ist mein Beitrag für die nächste Generation? Wir in der westlichen Welt nehmen uns eher weniger Zeit für diese Fragen.

Was sagt Prof. Dr. Nossrat Peseschkian (1933-2010) dazu? 

Nach seiner Forschung gibt es vier zentrale Bereiche für eine gesunde Balance in unserem Leben. Sehen Sie hier eine Weiterentwicklung von Lothar Seiwert:

Pflegefamilie werdenIn der prozentualen Verteilung der einzelnen Asepekte zeigt sich, dass sich im Bereich „Leistung und Arbeit“ häufig Werte zwischen 50 – 70% finden und im Bereich „Sinn“ nur ca. 5 – 15%.

Was hat das mit der Frage zu tun, ob ich Pflegefamilie sein will?

Für die vielen Kinder, die aktuell nicht mehr bei ihren eigenen Familien leben können, kommen Sie als potentielle Bewerberfamilie ins Spiel.Wir bieten Ihnen eine wundervolle Aufgabe mit ganz viel Sinn. Noch dazu bekommen Sie fachliche Beratung, Unterstützung durch Fortbildung und Supervision und gehören zu der Gemeinschaft der Pflegefamilien des St.Elisabeth-Vereins in Marburg.

Sinnthemen …

In unseren Fortbildungen werden die Themen der Pflegekinder und die Lebensthemen von Familien aufgegriffen. Dabei geht es oft um Fragen nach der Biographie des Pflegekindes,  nach der Sinnhaftigkeit von Leben, der Frage der Selbstwirksamkeit der Pflegekinder und der Pflegeeltern, der Frage des Umgangs mit den eigenen Fähigkeiten, der Frage des Glücks und Unglücks im Leben …

Wir sind fortlaufend auf der Suche nach neuen Pflegefamilien!

Die Zahl der in Pflegefamilien lebenden Säuglinge, Kleinkinder, Kinder und Jugendlichen hat in den letzen 5 bis 8 Jahren kontinuierlich zugenommen. Der Bedarf ist nach wie vor groß. Allein wir als Träger bearbeiten manchmal bis zu 60 Anfragen von den unterschiedlichsten Jugendämtern. D.h. wir haben mehr Anfragen von Kindern, als Möglichkeiten in Familien. So freuen wir uns, wenn Sie anfangen, sich für diese begeisternde Aufgabe zu interessieren.

Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie aus Hessen oder den angrendzenden Bundesländern sind. Gerne erzählen wir Ihnen mehr über diese sinnvolle Tätigkeit.

Viele unserer aktuellen Pflegefamilien sind 20 und mehr Jahre dabei …

In diesen Familien leben zum Teil schon die 2. Generation Kinder und immer sind die Pflegemütter und Pflegeväter mit viel Herzblut und Sinnerleben dabei. Einen Eindruck, was für diese Familien Pflegefamilie sein bedeutet, bekommen Sie in unserer Galerei unter Pflegefamilie sein

Unser Tipps für Sie:

  • Werden Sie Sinnstifter und geben Sie dem Sinn in Ihrem Leben mehr Raum und Energie!
  • Nehmen Sie mit uns Kontakt auf und vereinbaren Sie ein erstes Infogespräch mit Jens Rohe und Esther Schmitt
  • Im Infogespräch bekommen Sie Antworten auf Ihre zentralen Fragen, wie z. B. 

Pflegefamilie sein

  • Wie verläuft das Überprüfungs-/Anerkennungsverfahren als Pflegefamilie und wie lange dauert es?
  • Welche Unterlagen benötigen wir?
  • Welche Voraussetzungen brauchen wir, um Pflegefamilie sein zu können?
  • Kann ich als Alleinerziehende/r auch Pflegefamilie sein?
  • Gibt es eine Alterseinschränkung? Sind wir zu alt/zu jung, um Pflegefamilie zu werden?
  • Ist eine Ausbildung, wenn ja welche, notwendig, um Pflegefamilie sein zu können?
  • Wie verläuft die „Auswahl“ der Kinder? Haben wir ein Mitspracherecht? (Vor allem immer dann wichtig, wenn die Familien eigene Kinder haben)
  • In welchem Alter sind die Pflegekinder, wenn sie aufgenommen werden?
  • Wie lange leben Pflegekinder in Pflegefamilien?
  • Müssen wir eigene Kinder haben, um Pflegefamilie zu werden?
  • Wie lange dauert es nach der Anerkennung als Pflegefamilie, bis ein Kind in die Familie kommt?

 

Ähnliche Beiträge